Bilder von Ausflügen mit der Kamera

Neulich war ich am Bunten Garten in Mönchengladbach unterwegs und da fiel mir ein, das ich noch den Wasserturm fotografieren wollten. Kurz mal hinüber spaziert und einmal drum herum gelaufen, schon war er im Kasten.

Der Wasserturm wurde von 1907 bis 1909 gebaut und am 14. November 1909 eingeweiht. Der Turm hat eine Höhe von 51 m und liegt nördlich der Innenstadt in Richtung Viersen. Der damalige Stadtbaumeister, Otto Geiß, der das Ziel hatte, den Turm zum Wahrzeichen der Stadt zu machen, ließ den Turm im Jugendstil errichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Turm nicht beschädigt.

Das Matterhorn ist einfach majestätisch und atemberaubend schön. Er ist zwar nicht der größte Berg in der Schweiz, aber sicherlich einmalig von der Form her. Man erkennt das Matterhorn direkt und ich war beim ersten Mal schon gnadenlos verliebt.

Ich hatte für mich bereits in der Mitte der achtziger Jahre, im vorigen Jahrhundert, zwei einfache Gleichungen.

Berge + Matterhorn = Schweiz.

Wallis + Schweiz = Wohlfühlen.

Endlich hatten wir es mal wieder geschafft, den Luxemburger Adventscircus zu besuchen. Es ist tatsächlich vier Jahr her, dass wir das letzte Mal die Familie Renz besucht hatten. Der Circus hat einen neuen Namen, Cirque du Lux, doch die Familie ist immer noch so herzlich, wie ich sie schon lange kenne.

Warum Prag und wie es dazu kam, erzähle ich später in meinem Blog. Hier möchte ich einfach nur berichten, von dem was mich in Prag begeistert hat. Es sind natürlich in erster Linie Dinge, die ich in Bildern festgehalten habe.

In Prag war ich das erste Mal. Relativ unvorbereitet und einfach den Wunsch ein gemütliches Wochenende zu machen ohne zu stressen. Das Wochenende war letztendlich aufregend, inspirierend und spannend.

Hier zeige ich Euch heute ein paar Fotos, die ich im Laufe des Events in Budapest geschossen habe. Da unser Event voll mit Aktivitäten und Showprogramm war, gibt es relativ wenig von der Stadt zu sehen. Ich denke jedoch, dass die Bilder neugierig machen um mehr von Budapest zu sehen. 

Man kann Creux du Van auch den Grand Canyon der Schweiz nennen. Ein bisschen kleiner, jedoch wunderschön und sehr imposant. 

An der Grenze der Kantone Neuenburg und Waadt liegt der „Creux du Van“, eine natürliche Felsenarena mit gewaltigen Ausmassen. 160 Meter hohe, senkrechte Felswände umschliessen einen vier Kilometer langen und eintausendzweihundert  Meter breiten Talkesse

Es folgte ein weiterer Morgen, an dem wir wieder einmal etwas früher aufstanden. Um 5:30 Uhr war die Nacht zu Ende. Den Sonnenaufgang im Bryce Canyon, wollten wir uns nicht entgehen lassen!

Duschen, Kaffee und Auto frei kratzen, draußen war es verdammt kalt. Um die -13° Celsius. Im dunklen fuhren wir in den Park rein, direkt zum Sunset Point.

Es dämmerte auch schon langsam, als wir um 6:45 Uhr Ortszeit, unseren geplanten Fotopunkt erreichten. Der Himmel war klar und es wehte nur ein leichter sehr kalter Wind.

Wir kamen gerade zum Sonnenuntergang an und binnen kurzer Zeit war es nur noch dunkel. Die Nacht war unruhig und so waren wir morgens um 5:00 Uhr wach. Eine gute Gelegenheit zum Glacier Point, der 25 Meilen entfernt auf 2.200 m lag, zu fahren und dort den Sonnenaufgang mitzunehmen.

Vor fünf Jahren, am 14.11.2014, waren wir das letzte Mal in der USA. Unser zweiter Tag in San Francisco begann und endete mit einem Blick auf die Golden Gate Bridge.

Sonntag, der Tag an dem man ruht und die Seele baumeln lässt. Gegen Nachmittag waren wir ausgeruht und es war Zeit sich ein bisschen zu bewegen. Also gemütlich in die Stadt fahren, die Borussia spielte noch ein bisschen, bis zum Sieg. Also alles ganz entspannt.