Wasserturm an der Viersener Straße

Neulich war ich am Bunten Garten in Mönchengladbach unterwegs und da fiel mir ein, das ich noch den Wasserturm fotografieren wollten. Kurz mal hinüber spaziert und einmal drum herum gelaufen, schon war er im Kasten.

Der Wasserturm wurde von 1907 bis 1909 gebaut und am 14. November 1909 eingeweiht. Der Turm hat eine Höhe von 51 m und liegt nördlich der Innenstadt in Richtung Viersen. Der damalige Stadtbaumeister, Otto Geiß, der das Ziel hatte, den Turm zum Wahrzeichen der Stadt zu machen, ließ den Turm im Jugendstil errichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Turm nicht beschädigt.

Die steinernen Gesichts-Plastiken im oberen Skulpturenkranz stammen von dem Mönchengladbacher Bildhauer Emil Hollweg, der damit den damaligen Oberbürgermeister Hermann Piecq und Mitglieder seiner Familie verewigte. Weiterhin wurde ein Sohn Piecqs im Stadtwappen als Heiliger Vitus dargestellt. Der untere Skulpturenkranz zeigt Wassertiere.

Der Wasserturm besitzt zwei Behälter zur Trinkwasserversorgung der Innenstadt und der nördlichen Stadtteile von Mönchengladbach. Der untere Behälter mit einem Volumen von etwa 2300 Kubikmeter versorgt die tieferliegenden Gebiete Mönchengladbachs. Der obere Behälter mit einem Fassungsvermögen von 800 Kubikmeter stellt die Wasserversorgung der Oberstadt sicher.

Der Wasserturm steht seit 14. Oktober 1986 unter Denkmalschutz. 1998 wurde er das letzte Mal umfassend renoviert.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.