Eine vierte Nacht mit Nordlichtern

Hier nun der dritte und letzte Teil, unserer Polarlicht Geschichte.

Fünf Tage vor unserer Abreise machten wir im Süden von Island unsere Golden Circle Tour. Das Wetter war Märchenhaft und einfach unglaublich. Den Nachmittag verbrachten wir sehr ausgiebig im Þingvellir-Nationalpark. Auf Grund der Wetterprognose und unserer Aurora Borealis App planten wir einen weiteren Besuch am Abend.

Dies wurde dann einer unseren ganz erfolgreichen Nächte. Dadurch das wir uns das Gebiet erst bei Tageslicht angeschaut hatten, konnte wir in der Dunkelheit am Abend uns einfach viel besser auf das Gelände einlassen.

Schon auf der zweiten Fahrt nach Þingvellir, sah Sascha aus der Beifahrerseite die ersten Lichter. Ein vielversprechender Abend wurde es von 21.00 bis 23:00 Uhr. Gegen 23:00 Uhr bei knapp 0° Grad, stieg die Luftfeuchtigkeit so stark an, das uns Kamera und vor allem Linsen beschlugen. Die letzten Bilder hatten dann oft einen ungeplanten Blur-Effekt, der auch nicht besonders aussah.

Auch wenn ich mich wiederhole. Diese Erlebnisse mit den Polarlichtern / Nordlichtern, waren unbeschreiblich, wunderschön und nahezu mit Ehrfurcht sowie  mit einem Hauch von Trance erlebten wir diese Momente.

Wir waren mit uns, dem Land, dem Moment und der ganzen Welt im Frieden.

Hier nun die letzten 33 Polarlichter aus meiner Nikon D750.

Vielen Dank für Dein Feedback und Interesse an diesen Aufnahmen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.