Auf der Insel ist die Haltung von Katzen und Hunden nicht gestattet, und so lassen sich sehr gut Vögel beobachten, darunter Papageientaucher, Tordalk, Gryllteisten, Lummen und mehrere Möwenarten. Auch der Krabbentaucher wurde dort schon einmal gesichtet.

Wir haben auf der Insel von den rund 100 Bewohner nur eine Bewohnerin gesehen. Sie war Flughafenpersonal und Fremdenführerin in einer Person. Dafür schwirrten während unserem Aufenthalt viele Puffins und diverse Möwenarten um sowie über uns herum. Getroffen wurden wir dabei zum Glück nicht. Der Blick auf die Grönlandsee war atemberaubend.

Ein Stück Grimsey

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 11:26 Uhr
Fotografiert in: Grimsey / Island
Gedruckt auf: Leinwand
Format: 60 cm breit 40 cm hoch
Titel: Ein Stück Grimsey

Der See Mývatn [‚miːvahtn̥] (isländisch „mý“:„ Mücken“, „vatn“: „Wasser“ – deutsch „Mückensee“) liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Skútustaðir im Nordosten Islands im Bereich des Krafla-Vulkansystems. Der See hat seinen Namen von den im Sommer teilweise sehr großen Mückenschwärmen, die jedoch Grundlage für den beachtlichen Fischreichtum und die vielfältige Entenpopulation sind. Es handelt sich dabei überwiegend um harmlose Zuckmücken, die nicht stechen.

Der See Mývatn war eine unserer Zwischenstation während einer Busrundfahrt über Island von Akureyri aus. Die Mücken bekamen wir auch ab und zum Teil hingen sie anschließend zwischen den Zähnen.

Mückensee

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 14:50 Uhr
Fotografiert in: Norðurland eystra / Island
Gedruckt auf: Leinwand
Format: 60 cm breit 40 cm hoch
Titel: Mückensee

Bei Dimmuborgir [ˌtɪ.mʏˈpɔːr.jɪr̥] (isl. dunkle Städte oder dunkle Burgen) handelt es sich um ein Lavafeld und die Überreste eines Lavasees östlich des Sees Mývatn in Island. Es befindet sich in einer vulkanisch aktiven Region auf dem Gebiet des Vulkansystems Krafla, direkt östlich des Sees. Nordöstlich angrenzend liegt der Tuffring Hverfjall.

Das war ein weiterer Zwischenstopp bei unserer Busrundfahrt auf Island von Akureyri aus.

Dimmuborgir

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 15:50 Uhr
Fotografiert in: Dimmuborgir / Island
Gedruckt auf: Leinwand
Format: 60 cm breit 40 cm hoch
Titel: Dimmuborgir

Auf einer Reise lernt man viel neues und auch neue Menschen kennen. Auf dem Schiff vor dem Nordenskiöld Gletscher wurde ich von Kirsten aus der Schweiz angesprochen, ob ich ihr vielleicht ein paar Bilder vom Gletscher zur Verfügung stellen könnte. Wir tauschten unsere Kontaktdaten aus.

Während unserer Busrundfahrt auf Island sah ich sie dann direkt vor mir in Dimmuborgir mit ihren Regenmantel posen. Entstanden sind dabei zwei witzige Schnappschüsse.

The Yellow Raincoat

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 15:59 Uhr
Fotografiert in: Dimmuborgir / Island
Gedruckt auf: Alu-Dibond
Format: 45 cm breit 30 cm hoch
Titel: The Yellow Raincoat

Zweimal die gleiche Szene in einer Ausstellung macht man nicht. Habe ich mal gehört. Dadurch das es ein gestellter Schnappschuss wurde, kann ich mich bis heute nicht entscheiden, welches das bessere Foto ist. Daher überlasse ich diesen Entscheidung einfach dem Betrachter.

Kirsten aus der Schweiz mit ihrem gelben Regenmantel mitten in der Tuffsteinformation in Dimmuborgir.

The Yellow Raincoat II

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 16:59 Uhr
Fotografiert in: Dimmuborgir / Island
Gedruckt auf: Alu-Dibond
Format: 60 cm breit 40 cm hoch
Titel: The Yellow Raincoat II

Bei Dimmuborgir [ˌtɪ.mʏˈpɔːr.jɪr̥] (isl. dunkle Städte oder dunkle Burgen) handelt es sich um ein Lavafeld und die Überreste eines Lavasees östlich des Sees Mývatn in Island. Die bizarr geformten Steinformationen des Lavafelds erinnern an verfallene Ruinen von Burgen und Türmen. In der isländischen Mythologie wird Dimmuborgir als Unterkunftsort von Elfen und Trollen gesehen.

Anstelle von Elfen und Trollen bewegten sich bei unserem Aufenthalt mit uns rund 1.000 Menschen durch Dimmuborgir. Es gab kaum einem Moment, in dem kein Mensch in der Tuffsteinformation stand. Doch dieser eine Augenblick gehörte mir.

Einen Augenblick

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 16:00 Uhr
Fotografiert in: Dimmuborgir / Island
Gedruckt auf: Acrylglas
Format: 40 x 40 cm
Titel: Einen Augenblick

Die Stadt und Gemeinde Akureyri ist mit 18.103 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) nach Reykjavík und dessen beiden Vororten Kópavogur und Hafnarfjörður die viertgrößte Stadt Islands. Die Hafenstadt stellt das größte Bevölkerungszentrum außerhalb des Hauptstadtbezirks und das größte Dienstleistungszentrum im Norden des Landes dar.

Unser Urlaubstag endete mit sehr vielen Eindrücken und um so schöner war eine ruhige Ausfahrt über den Eyjafjörður zu haben, bevor es nach Reykjavík ging.

Abschied aus Akureyri

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 19:37 Uhr
Fotografiert in: Eyjafjörður / Island
Gedruckt auf: Alu-Dibond
Format: 45 cm breit 30 cm hoch
Titel: Abschied aus Akureyri

Der Eyjafjörður (auch: Eyjarfjörður) ist ein etwa 60 Kilometer langer und bis zu 24 km breiter Fjord im Norden Islands im Osten der Halbinsel Tröllaskagi. Am südlichen Fjordende liegt die Stadt Akureyri, am Westufer die Fischerorte Dalvík und Ólafsfjörður, am Ostufer das Freilichtmuseum Laufás und der Ort Grenivík.

Die Ausfahrt dauerte eine ganze Weile und war herrlich entspannend. Das Schiff schien förmlich über das Wasser zu gleiten. Die Ruhe und die Luft dabei waren unbeschreiblich.

Eyjafjörður

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 19:28 Uhr
Fotografiert in: Eyjafjörður Höhe Grenivík
Gedruckt auf: Leinwand
Format: 60 cm breit 40 cm hoch
Titel: Eyjafjörður

Die Grönlandsee ist das 1,2 Millionen Quadratkilometer große Meer, das sich zwischen Grönlands Ostküste, Islands Nordküste, Jan Mayen und Spitzbergen erstreckt. Es ist ein Nebenmeer des Arktischen Ozeans.

Bei unserer Fahrt von Akureyri nach Reykjavik schipperten wir an der Westküste von Island vorbei. Im Juli wird es nie richtig dunkel, so das man zur später Stunden noch ein fantastisches Licht hat.

Irgendwo auf der Grönlandsee

Informationen zum Bild

Fotografiert am: 16.07.2016 um 22.36 Uhr
Fotografiert in: Grönlandsee Höre Island
Gedruckt auf: Leinwand
Format: 60 cm breit 40 cm hoch
Titel: Irgendwo auf der Grönlandsee

Þingvellir ist ein Ort und ein Nationalpark im Südwesten von Island, etwa 40 km östlich der isländischen Hauptstadt Reykjavík am Nordufer des Sees Þingvallavatn. Der Ort Þingvellir hat besondere Bedeutung für die Geschichte Islands. Der Ortsname Bedeutet „Ebene der Volksversammlung“. Damit handelt es sich um eins der drei ältesten Parlamente der Welt. Im Jahr 1000 wurde hier auch die Annahme des Christentums beschlossen. Und am 17. Juni 1944 wurde an diesem denkwürdigen Ort die Republik Island ausgerufen.

In einer Grabenbruchzone im Grenzbereich zweier tektonischer Platten gelegen, ist das Gebiet auch geologisch von Bedeutung. Seit 2004 steht Þingvellir, das bereits 1930 zum Nationalpark ernannt wurde, zudem unter dem Schutz der UNSECO als Weltkulturerbe.

Ebene der Volksversammlung

Fotografiert am: 17.07.2016 um 16:43 Uhr
Fotografiert in: Þingvellir / Island
Gedruckt auf: Leinwand
Format: 60 cm breit 40 cm hoch
Titel: Ebene der Volksversammlung